URSULA HOHLWEG

Cranio Sacrale Körperarbeit – was ist das?

Cranio Sacrale Körperarbeit - Arbeit am Gesicht

Inhaltsverzeichnis

Entdecke die Kraft der Heilung in dir.

Cranio Sacrale Körperarbeit ist eine wunderbare Körperarbeit, die voller Liebe, Wertschätzung, Seelentiefe und Mitgefühl ist.

Sie bringt nicht nur erstaunlich rasch und effektiv tiefe Entspannung und Erleichterung, sondern ist auch ein besonders hilfreicher Weg, sich hinderlicher Lebensmuster bewusst zu werden und sich davon zu befreien. Unverarbeitete Erlebnisse, die Körper, Geist und Seele belasten können verarbeitet und integriert werden.

Gesundheit ist körperliche, geistige und seelische Harmonie. Jeden Tag sind wir mit Situationen konfrontiert, die unseren Organismus fordern, dieses Gleichgewicht zu halten oder wieder herzustellen. Dazu ist unser Körper in der Lage große Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

In unserem hektischen Alltag mit seinen ständig wachsenden Anforderungen haben geben wir unserem Körper kaum Gelegenheit dazu. Auch Ernährungsgewohnheiten, unser Lifestyle, unser Glaubenssystem oder Dauerstress können so viel Spannung in unserem Denken, Fühlen und unserem Körper erzeugen, dass wir es nicht mehr schaffen aus eigener Kraft in unser natürliches Gleichgewicht zurück zu kommen.

Die sanfte Anwendung der Craniosacralen Körperarbeit bewirkt eine tiefen Spannungsausgleich im Körper. Gedanken, Bilder und Gefühle, die ins Bewusstsein treten können wahrgenommen und in der Geborgenheit der Berührung angenommen und weiter bewegt werden. Geist und Seele finden wieder in ihr natürliches Gleichgewicht. Die Selbstheilungskräfte des Körpers werden aktiviert und Heilungsprozesse nachhaltig unterstützt.

Was ist Cranio Sacrale Körperarbeit?

Wenn Herz und Hände lauschen, was den Körper bewegt.

Sanfte Berührungen, Empathie und Präsenz bieten Dir einen geschützten Raum, in dem Dein Körper und Deine Seele unbewusste Stress-Reaktionen zum Ausdruck bringen dürfen, die bisher in Deinem Nervensystem festgehalten wurden – ohne die ursprüngliche Erfahrung noch einmal durchleben zu müssen.

Dein Körper weiß ganz genau, welche Energien, Emotionen und Gedanken für Dich im jeweiligen Moment freigesetzt und verarbeitet werden können. Belastende Emotionen und Energien werden mit Hilfe einer gezielten, verbalen Begleitung erspürt, in der Geborgenheit der Berührung weiterbewegt und gelöst – auf Deine Weise, in Deinem Tempo.

Das Nervensystem kann endlich wieder in eine sehr tiefe Entspannung kommen, in dem eine tiefe Regeneration des gesamten Körpers möglich wird. Das Cranio Sacrale System beginnt wieder in seinem natürlichen Rhythmus zu schwingen und überträgt diese harmonische Bewegung auf Muskeln, Knochen und Organe. Umfangreiche Selbstregulations- und Heilungsprozesse kommen in Gang. Ein Gefühl von mehr Freiraum, Leichtigkeit, innerer Balance und Wohlbefinden entsteht in Dir.

Deine inneren Ressourcen und Selbstheilungskräfte werden aktiviert. Schritt für Schritt kann Dein Nervensystem wieder in einen entspannten Zustand zurückkehren. Du gewinnst Deine innere Kraft, Lebensfreude und Lebensqualität zurück.

Cranio Sacrale Körperarbeit - Sanfte Berührung

Bei welchen Themen und Anliegen hat sich Cranio Sacrale Körperarbeit bewährt?

Entspannung und Regeneration des Nervensystems.

Durch die enge Verbindung zwischen dem Cranio Sacralen System und dem Zentralen Nervensystem ergibt sich ein sehr breites Anwendungsspektrum für diese Methode.

Sie ist einerseits hilfreich für die Regeneration und Gesund-Erhaltung und andererseits stark heilungsunterstützend bei der Therapie von körperlichen Beschwerden und Krankheiten. Die Lebenskraft kann wieder frei im Körper fließen. Selbstheilungskräfte werden aktiviert und gestärkt, Heilungsprozesse auf positive Weise nachhaltig unterstützt.

Darüber hinaus kann eine Cranio Sitzung auch auf emotionaler, geistiger und seelischer Ebene eine große Entlastung und Erleichterung bringen. Cranio ist nicht nur eine wunderbare Möglichkeit, um Abstand vom stressigen Alltag zu gewinnen und neue Perspektiven einzunehmen, sondern auch ein direkter Weg, wieder in Kontakt mit Dir selbst, Deiner inneren Weisheit und Deiner inneren Kraft zu kommen. Die körperliche Wahrnehmung sensibilisiert sich, die Achtsamkeit sich selbst und anderen vertieft sich, Dein Bewusstsein erweitert sich.

Hier findest Du ein sehr gutes Informations-Video des Schweizer Dachverbandes für Cranio Sacral Therapie kannst Dir einen guten Überblick über diese Methode verschaffen.

Bewährte Indikationen und allgemeine Themen

  • Muskel- und Gewebeverspannungen
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Rehabilitation nach Krankheit oder Unfall
  • Schleuder-, Sturz- und Stauch-Traumen
  • Menstruationsbeschwerden, Hormonelle Störungen
  • Unterstützung in belastenden Lebenssituationen
  • Rheumatische Beschwerden
  • Belastende Emotionen (Angst, Panik, Wut, Trauer,…)
  • Erschöpfungszustände, Depressionen
  • Stressbedingte Beschwerden, Burnout
  • Störungen des Immunsystems
  • Schlafstörungen, Unruhe und Nevosität
  • Gedankenkreisen, Negatives Denken
  • Wunsch nach Entschlackung und Entgiftung
  • Wunsch nach verbesserter Selbstwahrnehmung
  • Wunsch nach Entspannung und Leichtigkeit
  • Gesundheitsvorsorge
  • uvm…

Begleitend zur medizinischen Betreuung

  • chronische Schmerzzustände
  • Verdauungsbeschwerden
  • Schwindel und Gleichgewichtsstörungen
  • Probleme im HNO-Bereich (Stirn- und Nasennebenhöhlen, Ohrendruck, Tinnitus, Gehörsturz)
  • Augen-Probleme
  • Wirbelsäulen-, Muskel- und Gelenks-Erkrankungen, Bandscheibenvorfall
  • Organische Erkrankungen und Defekte
  • Kieferorthopädische Probleme (Zähne, Zähneknirschen, Kiefergelenk, Zahnregulierungen)
  • Asthma, Allergien und Hauterkrankungen
  • Veränderungen im Bereich von Gehirn und Rückenmark
  • Ess-Störungen und Gewichtsprobleme
  • Frauenleiden nach Kindesverlust oder Abtreibung
  • psychosomatische Beschwerden
  • posttraumatische Belastungsstörungen
  • uvm…

Für Frauen, Schwangere, Neugeborene und Kinder

  • Kinderwunsch
  • Organische und emotionale Unterstützung in der Schwangerschaft
  • Vorbereitung auf die Geburt (Optimierung der Beckenfunktion)
  • Nachbetreuung von Mutter und Kind nach Geburt oder Problemgeburt (Zangengeburt, Saugglocke, Kaiserschnitt,…)
  • Schreibabys (Saugprobleme, Schlafschwierigkeiten, Koliken)
  • Unterstützung bei der Behandlung von Schädel-Asymmetrien oder Schiefhals
  • Hyperaktivität, Konzentrationsstörungen und Lernschwierigkeiten
  • Entwicklungsverzögerungen und –störungen
  • Nahrungsunverträglichkeiten und Allergien
  • Unterstützung von Kindern mit besonderen Bedürfnissen
  • uvm…
Cranio Sacrale Körperarbeit - Sanfte Berührung

Wie läuft eine Cranio Sacrale Behandlung ab?

Achtsame Begleitung spüren, loslassen und tief entspannen.

Wenn Du das erste Mal zu mir kommst, führen wir zunächst ein kurzes Gespräch, in dem wir einander besser kennenlernen. Hier hast Du Raum für dein aktuelles Thema, Deine Fragen und Deine Wünsche an unsere Zusammenarbeit.

Im Anschluss machst Du es Dir auf meiner Massage-Liege bequem. Am besten kommst Du in einer Kleidung, in der Du Dich so richtig wohl fühlst. Bei Bedarf kann die Behandlung auch in Seitenlage, im Sitzen oder Stehen erfolgen.

Wenn Du mit Deinem Baby zu mir kommst, kannst Du es gerne während der Behandlung im Arm halten oder stillen. Kleinkinder behandle ich auch gerne während des Spielens oder Bücher-Lesens sitzend auf dem Schoß von Mama oder Papa. Größere Kinder lasse ich gerne selbst aussuchen, ob sie sich auf die Liege legen wollen oder ob wir am Boden arbeiten.

Durch achtsame Berührungen am bekleideten Körper entsteht eine sichere und geborgene Atmosphäre, ein Raum in dem Du Dich wertgeschätzt und wahrgenommen fühlst und sehr tief entspannen kannst. Ich spüre die feinen Rhythmen und Bewegungen in Gewebe und Energiefeld und gebe sorgfältig gewählte, achtsame Impulse, die eine Lösung und Neuordnung in deinem Energiesystem unterstützen.

So kannst Du alltägliche Anspannungen loslassen, Dich von alten Mustern befreien und wieder aufatmen. Deine Selbstheilungskräfte werden aktiviert und gestärkt. Ein Gefühl von mehr Freiraum, Leichtigkeit, innerer Balance und Wohlbefinden entsteht. Eine sehr behutsame verbale Begleitung unterstützt Dich dabei, Veränderungen bewusster zu spüren und neue Wahrnehmungen zu verankern.

Was bedeutet „Cranio Sacral“?​

Schädel und Kreuzbein.

Das Cranio Sacrale System

Der Begriff „Cranio Sacral“ setzt sich aus den Bezeichnungen Cranium (Schädel) und Sacrum (Kreuzbein) zusammen. Sie bilden gemeinsam mit Gehirn und Wirbelsäule samt ihren Flüssigkeiten und Membranen eine Einheit, in der die Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit rhythmisch pulsiert.

Dieser Rhythmus entsteht als erster körpereigener Rhythmus im Mutterleib und überträgt sich über Schädel, Wirbelsäule, Nerven, Blutgefäße und Bindegewebe auf den gesamten Körper. Da das Craniosacrale System über Nerven und Bindegewebe in direkter und indirekter Verbindung mit allen anderen Körpersystemen seht, geben Veränderungen im Cranio Sacralen System die nötigen Hinweise für die therapeutische Arbeit mit den betroffenen anatomischen und energetischen Strukturen.

Das rhythmische „Ein- und Ausatmen“ des Cranio Sacralen Systems gilt heute als der ursprüngliche Ausdruck von Gesundheit im Körper und als Quelle der körpereigenen Kraft, sich selbst zu regulieren und zu heilen. Ein frei fließendes, spannungsfreies und ausgeglichenes Cranio Sacrales System ermöglicht die gesunde Funktion aller Körpersysteme und ist daher von zentraler Bedeutung für unsere Gesundheit.

Geschichte und Hintergrund der Cranio Sacralen Therapie.

„Auf der tiefsten Ebene geschieht Heilung in der Stille.“ – Franklyn Sills

Cranio Sacrale Körperarbeit - Energiefeld des Menschen

Die Cranio Sacrale Körperarbeit (Biodynamik) hat ihre Wurzeln in der Osteopathie (Knochenheilkunde), die 1874 vom amerikanischen Arzt Dr. Andrew Taylor Still begründet wurde.

Sein Schüler, William Garner Sutherland (1873 – 1945) entdeckte bereits um 1900 feine rhythmische Bewegungen an den Schädelknochen und begann damit, Techniken zu entwickeln, um die Harmonie dieser Bewegungen wieder herzustellen. Seine klinischen Erfahrungen zeigten, dass Veränderungen im Cranio Sacralen System weitreichende Auswirkungen auf das Nervensystem und somit auf den gesamten Körper haben.

Gegen Ende seines Lebens machte Dr. Sutherland eine weitere, wesentliche Entdeckung. Er stellte fest, dass hinter den rhythmischen Bewegungen im Cranio Sacralen System eine Kraft existiert, die diese Bewegungen in Gang setzt. Diese Kraft nannte er Primäre Atmung oder „Lebensatem“ (Breath Of Life) – der Zündfunke jener Kraft, die uns am Leben erhält. Der Lebensatem drückt sich im gesamten Körper aus und reguliert über seine Verbindung zur Lungen- und Gewebeatmung sämtliche Körperfunktionen.

Durch die Arbeit von Dr. John E. Upledger, Osteopath und Professor an der Michigan State University, wurde erstmals der Zusammenhang zwischen dem Cranio Sacralen System und den bei einer Behandlung auftretenden Emotionen erforscht. Er integrierte emotionale und seelisch-geistige Prozesse und entwickelte die heutigen Behandlungsmethoden der Somato-Emotionalen Entspannung (SEE).

Diese Aspekte der Cranio Sacralen Körperarbeit wurden von Franklyn Sills aufgenommen und in langjähriger Forschung und Anwendung weiterentwickelt. Er ist heute einer der führenden Vertreter des biodynamischen Ansatzes in der Craniosacral-Therapie weltweit und unterrichtet seit vielen Jahren gemeinsam mit seiner Frau Cherionna Menzam-Sills „Craniosacral Biodynamics“ im von ihm gegründeten Karuna Institiute in Großbritannien. Hier kannst Du Dir einen kurzen Film über das Ausbildungsinstitut ansehen.

Schwerpunkte der Cranio Sacralen Behandlungen.

Aus meiner ganz persönlichen Erfahrung in der täglichen Arbeit mit meinem KundInnen, habe ich im Laufe der Zeit folgende Schwerpunkt-Themen in der Cranio Sacralen Körperarbeit identifiziert und dazu jeweils einen eigenen Blog-Artikel verfasst.

In diesen Beiträgen habe ich mich umfassender und detaillierter mit dem jeweiligen Thema und den unmittelbaren Möglichkeiten der Cranio Sacralen Körperarbeit auseinander gesetzt:

Fragen zur Cranio Sacralen Körperarbeit und Terminvereinbarung​.

Was mich an Cranio begeistert und fasziniert, dass bereits schon eine Sitzung tief greifende Veränderungen bewirken kann. Die Erfahrung hat gezeigt, dass ein Behandlungszyklus von vier bis sechs Terminen bei vielen Beschwerden optimale Ergebnisse bringt.

Wenn Du zur Gesundheitsvorsorge oder zur Entspannung regelmäßig Sitzungen über einen längeren Zeitraum in Anspruch nehmen möchtest, biete ich dir gerne nach Absprache individuelle Paketpreise an.

Ich freue mich darauf, Dich mit achtsamen Händen und einem fühlenden Herzen zu mehr Leichtigkeit, Freude und Lebensqualität zu begleiten.

Bitte kontaktiere mich für weitere Fragen oder Terminvereinbarungen.

Von Herzen,

Ursula =)

Lichtvolle Neuigkeiten für Dich.

Ein Mal pro Monat Wissenswertes zum Thema Trauerarbeit und inneres Wachstum sowie Neuigkeiten aus meiner Praxis, und jeden Dienstag ein "Seelenbalsam" Heilimpuls - von Herz zu Herz.

Trag Dich hier mit Deiner Emailadresse ein:

Unbewusste Trauer.

Wenn wir trauern, ohne es zu wissen...

Wenn die Erfahrung eines Verlustes kaum oder gar nicht emotional erfahren und durchlebt wird oder werden kann, drückt sich die Trauerreaktion vorwiegend über körperliche Symptome aus. Der Körper übernimmt die unverarbeiteten Gefühle und entwickelt spezifische Anpassungsstrategien, die sich als chronische und/oder psychosomatische Beschwerden zeigen. Die Trauer ist so tief in uns verborgen, dass wir uns an sie nicht mehr bewusst erinnern – wir haben die Verbindung zu unseren tiefsten Gefühlen verloren.

Vielleicht gab es schon in unserer Kindheit in unserem familiären Umfeld aus den verschiedensten Gründen kein Platz für unsere Gefühle. Vielleicht war niemand da, der unsere Trauer wahrgenommen hat. Vielleicht wollten wir unsere Trauer auch gar nicht zeigen, weil wir uns für unsere Gefühle schämten oder wir unsere Eltern und Geschwister nicht belasten wollten.

Aus der Somato Emotionalen Entspannung ist Phänomen der Trauer über unvollendete biologische Prozesse bekannt. Das bedeutet, dass ein natürlich geplanter oder vorherbestimmter biologischer Ablauf nicht vollendet wurde und sich als Unwohl-Sein, Schmerz oder Störung im Körper manifestiert. Dies kann eine Schwangerschaft sein, die durch eine Fehlgeburt oder einen Not-Kaiserschnitt nicht dem biologischen Programm gemäß vollendet wurde. Oder eine Geburt, bei der das Bonding mit dem Baby nicht in der optimalen Form möglich war. Auch ein gestörter Prozess der Reproduktion durch Sterilisation oder Kinderlosigkeit kann zu körperlichen Trauerprozessen führen.

Aber auch der Verlust der körperlichen Unversehrtheit durch Operationen, durch schwere Krankheiten oder der Verlust von biologischen Funktionen und körperlichen Fähigkeiten wie z.B. durch eine Sterilisation, eine Amputation oder die Entfernung eines Organs können biologische Trauerprozesse und entsprechende psychosomatische Beschwerden auslösen, wenn sich Betroffene des Verlustes nicht bewusst sind und diesen weder verarbeitet noch integriert haben.

Und schließlich kann es auch sein, dass wir um etwas trauern, das wir niemals hatten – beispielsweise eine unbeschwerte Kindheit, wenn wir ohne Vater, Mutter, Großeltern oder Geschwister aufwuchsen. Wenn wir viel zu früh erwachsen werden mussten durch kranke, traumatisierte oder süchtige Eltern, um die wir uns kümmern mussten oder weil wir selbst krank und lange Zeit im Spital auf uns selbst gestellt waren. Viele von uns trauern tief in ihrem Inneren, weil sie in einem Umfeld aufwuchsen, in dem ihr wahres Potenzial nicht erkannt, gesehen und gefördert wurde, weil sie nie vollständig und ganz wahrgenommen wurden, so wie sie wirklich sind – ihr Licht, ihre Liebe und ihre Seele.

Wenn wir von Anfang an mit solchen Verlusten leben müssen, dann wird der Verlust „normal“ und wir haben ganz vergessen, dass wir eine tiefe Traurigkeit in uns tragen, die gesehen, gefühlt und erlöst werden will.

Es gibt fünf verschiedene Formen von unbewusster Trauer, die sich besonders gravierend auf unser Leben auswirken: Verlust in vorgeburtlicher Zeit, Verlust einer heilen Geburtserfahrung, Verlust von Urvertrauen im Kindesalter, Verluste aus früheren Leben, Übernommene Verluste aus dem Ahnenfeld. 

Mehr Informationen dazu findest Du im Blog-Artikel „Unbewusste Trauer“.

Komplizierte Trauer.

Wenn Trauer kompliziert wird...

Werden die Gefühle der Trauer aus verschiedensten Gründen verneint, unterdrückt oder nur teilweise durchlebt, kann der Verlust im Laufe der Zeit nicht auf gesunde Weise verarbeitet und integriert werden. Die Auseinandersetzung mit dem Schmerz bleibt aus – wir bleiben in Trauerkrisen verhaftet.

Vor allem dann, wenn Betroffene sich selbst nicht erlauben zu trauern, sich für ihre Trauer schämen oder ihre Trauer aus verschiedenen persönlichen, kulturellen oder gesellschaftlichen Gründen nicht leben können, verkompliziert sich der Trauerprozess.

Die Trauer wird unterdrückt, dauert sehr lange an oder ist mit extremen Gefühlen verbunden – wie beispielsweise starkem Zorn oder extrem starken Schuldgefühlen. Diese Probleme hängen oft mit einer sehr ambivalenten und stark belasteten Beziehung zum Verstorbenen zusammen.

Die nicht verarbeitete Trauer kann sich in Depression, in Panik- und Angstzuständen, in verschiedensten psychosomatischen und körperlichen Symptomen ausdrücken und sogar Suchterkrankungen nach sich ziehen. Wir verlieren den positiven Blick auf uns und unser Leben, unsere Perspektiven und unseren Lebensmut.

Auch bereits länger zurückliegende Verluste, die noch nicht verarbeitet wurden, können eine große Belastung für Betroffene und ihr Umfeld darstellen und zu ungesunden und dauerhaften Verhaltens- und Persönlichkeitsveränderungen führen.

Zieht sich der/die Trauernde sozial stark zurück, verspürt starke Schuldgefühle oder lang anhaltende Gefühle von Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit oder Verbitterung, leidet unter psychosomatischen Symptomen (Schlaflosigkeit, Brust- oder Herzschmerzen, Gewichtsabnahme, etc.) oder äußert den Wunsch, dem Verstorbenen zu folgen oder ohne das Verlorene nicht weiter leben zu können, ist eine professionelle psychologische Beratung oder Psychotherapie dringend anzuraten.

Erschwerte Trauer.

Wenn Trauer unerträglich ist...

Plötzlich und unerwartete sowie traumatische Todesfälle können den Trauerprozess erschweren oder verhindern beziehungsweise die Trauerreaktionen stark intensivieren.

Wenn Menschen durch eigene Hand (Suizid) aus dem Leben scheiden, ist der Prozess des Abschied-Nehmens und des Trauerns für die Hinterbliebenen sehr komplex. Trauer und Schmerz mischen sich mit Wut und Schuldgefühlen und quälenden Fragen nach dem Warum und was man hätte tun können, um es zu verhindern.

Hinzu kommt, dass das Thema Suizid in unserer Gesellschaft tabubehaftet ist – Betroffene sind mit einem stark verunsicherten Umfeld konfrontiert oder verschweigen den Suizid aus Schamgefühl oder um das Andenken des Verstorbenen nicht zu beschmutzen.

Der Tod des eigenen Kindes (plötzlicher Kindstod, Unfall, Krankheit, Drogenmissbrauch, Selbsttötung oder Gewaltverbrechen) stürzt die Hinterbliebenen und ihre gesamtes Umfeld meist in eine tiefe persönliche, partnerschaftliche und familiäre Krise. Nach einer Fehlgeburt, einer stillen Geburt oder dem Tod eines Neugeborenen fehlt im Umfeld häufig das Verständnis für die Gefühle und Bedürfnisse verwaister Eltern. 

Ein medizinisch notwendiger oder von den Eltern gewollter  Schwangerschaftsabbruch stellt ebenfalls eine traumatische Erfahrung und eine große Belastung für die Eltern und auch ihre Beziehung dar. Das Verständnis, dass nach einer bewussten Entscheidung zur Beendigung einer Schwangerschaft großer Schmerz, tiefe Trauer und starke Schulgefühle auftreten, fehlt meistens.

Auch unklare Verlustsituationen bei verschwundenen, verschollenen oder vermissten Personen, eine besonders belastete Beziehungssituation (körperlicher oder emotionaler Missbrauch, Co-Abhängigkeit),  vorausgegangene nicht bewältigte Verlusterfahrungen, soziale Isolation, ein fehlender emotionaler Austausch im persönlichen Umfeld sowie die Vermeidung der Auseinandersetzung mit dem Verlust können eine natürliche Verarbeitung erschweren, verlängern oder sogar unmöglich machen.